Die illustre Geschichte des Hotel Adlon

Alte Ansicht des Adlon
Alte Ansicht des Adlon

1907 eröffnete der ehrgeizige Geschäftsmann Lorenz Adlon, stark unterstützt von Kaiser Wilhelm II., in Berlin ein Grandhotel mit damals ganz modernem Typ. Nach amerikanischem Vorbild bot es nicht nur luxuriöse Schlafmöglichkeiten, sondern daneben auch Räumlichkeiten für Vergnügungen wie Cafés, Rauchersalon, Bibliotheken, Lounge, Musik- und Spielezimmer.

Das nach seinem Begründer Hotel Adlon benannte Gebäude besaß eine Fassade mit konservativen, klaren, klassizistischen Linien von zurückhaltender Eleganz. Innen dominierte dagegen eine für die damalige Zeit höchst moderne technische Einrichtung (Elektrizität, Heizung, Warmwasser in allen Gästezimmern) und ein sehr prächtiges, überwiegend neobarockes Intererieur. Lorenz Adlon beschrieb den Service seines Hotels mit den Worten „Qualität, Luxus und Noblesse“.

Das Berlin der Kaiserzeit nahm das neue Luxushotel begeistert auf. Allen voran war Kaiser Wilhelm II. selbst häufiger Gast, der bald lieber im luxuriösen Adlon residierte als in den Räumen seines zugigen Schlosses. Unzählige hohe Besucher aus aller Welt logierten gern in dem Grandhotel, das rasch zu einem Ort des „Sehens und Gesehen-Werdens“ avancierte: der russische Zar, der Hochadel Europas, Politiker und Industrielle waren Gäste des Adlon in dieser Zeit. Nach dem Ersten Weltkrieg kamen vermehrt reiche US-Amerikaner; in den „Zwanzigern“ bevorzugten Industrielle aus der Neuen Welt wie Rockefeller, Ford und Vanderbilt das Adlon als nobles Quartier. Charlie Chaplin und Marlene Dietrich stiegen damals hier ab.

Raucherlounge des neuen Adlon.
Raucherlounge des neuen Adlon.

Unter den Nationalsozialisten blieben die amerikanischen Touristen aus, und die führenden NS-Politiker bevorzugten offenbar die weniger „internationale“ Atmosphäre in einem anderen Hotel Berlins, dem Kaiserhof in der Wilhelmstraße. Das Adlon war daher ein eher politisch neutraler Ort. Die Besucherzahlen stagnierten nun deutlich. Kurz vor Kriegsende brannte das bis dahin unzerstörte Gebäude bis auf einen hinteren Seitenflügel aus. Die Ursache blieb ungeklärt. Letzte Gebäudeteile wurden wegen Verfalls 1984 abgerissen.

Nach der Wende konnte das neue Hotel Adlon gebaut werden, als eine architektonische Neuschöpfung, die Formen des Ursprungsbaus jedoch bewußt wieder aufnimmt. Das neue Adlon ist beispielsweise zwei Etagen höher als das alte. Am 23.August 1997 wurde es vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog neu eröffnet. Es feierte 2007 glanzvoll seinen hundertsten Geburtstag. Heute wohnen circa 125.000 Gäste pro Jahr im Hotel Adlon. 400 Angestellte versorgen sie mit allem erdenklichen Komfort; darunter kümmern sich allein 70 Köche um das leibliche Wohl.

Teilen: