Bars und Restaurants

Nach unserer Ankunft entspannen wir uns zunächst bei einer Pause in der Lobby Lounge, dem Herzen des Hotel Adlon Kempinski, und schauen uns in Ruhe um. Hier ist ein beliebter Treffpunkt, um in ungezwungener und doch eleganter Umgebung zu plaudern und einen Aperitif, Cocktail oder Kaffee zu sich zu nehmen. Die helle, luxuriöse Atmosphäre sowie das Kommen und Gehen der Gäste aus vielen Nationen können wir beim Afternoon Tea bestens genießen. Hier werden uns zu einem Tee nach Wahl kleine Köstlichkeiten geboten wie Finger Sandwiches mit Lachs, verschiedene Kuchenleckereien, beispielsweise Frucht Tartes oder Schokoladen Brownies sowie Scones mit Erdbeermarmelade und Clotted Cream. Dazu erklingt dezente Pianomusik. Die Lobby Lounge ist rund um die Uhr geöffnet. Hier treffen sich die Berliner auch gerne mit ihren Gästen. Und es kommt natürlich schon vor, dass Gäste wie der ehemalige James-Bond-Darsteller Pierce Brosnan plötzlich ganz leger an der Bar lehnen und ein entspanntes Schwätzchen mit anderen Hotelbesuchern halten.

Reizvoll finden wir auch einen Bummel durch die Ladenpassage des Hotels mit exquisiten Angeboten aus den Bereichen Mode, Schmuck und Lifestyle. Einer Handtasche in der Boutique von Barbara Lohmann konnte ich dabei nicht widerstehen…

Für ein anspruchsvolles Menü boten sich uns im Hotel Adlon zwei Restaurants an:

Internationale Küche empfiehlt das Restaurant Quarré nach dem Konzept „Spices & Herbs“. Hierfür werden hochwertige regionale Produkte mit Gewürzen und Kräutern aus der ganzen Welt kombiniert. Wir speisen in großen, lichterfüllten Räumen und wundervollem Blick auf das Brandenburger Tor und den Pariser Platz. Unsere Wahl fällt auf ein Menü des Monats von der Mittagskarte mit folgender Speisenfolge:

Gebratener Heilbutt mit Barigoule Artischoken und Orangen-Kreuzkümmelbutter.
Rehnüsschen auf Wacholderschaum, Kürbis-Currypüree, glasierte Trauben und Galette Kartoffeln.
Karamellisierte Birnen mit Gewürzgranité und Joghurtschaum.

Die Rehnüsschen sind traumzart. Die Gewürzkomposition zu den Birnen schmeckt aromatisch ohne zu aufdringlich zu sein. Die Speisen sind sehr ansprechend angerichtet.

Ein ganz besonderes Verwöhn-Highlight bietet sich uns auch am zweiten Tag: der allwöchentliche Sonntagsbrunch, ein Feinschmeckerbüffet der Spitzenklasse, das jede Woche erneut zahlreiche Fans mit anspruchsvollen Gaumengenüssen lockt. Dieses exquisite Angebot wird im Restaurant Quarré jeden Sonntag zwischen 12.00 und 15.30 Uhr von den Berlinern und ihren Gästen gerne angenommen.

Das Restaurant Quarré mit seiner internationaler Cuisine hat uns besonders zur Mittagszeit mit leichter, fantasievoller Küche und sehr breiter Auswahl überzeugt. Es bietet 120 Plätze und befindet sich im Erdgeschoss, neben dem Hoteleingang.

Eine gediegene, elegante Atmosphäre umfängt uns zu einem abendlichen Gourmet-Dinner im „Restaurant Lorenz Adlon“. Hier erwartet uns feinste französische Küche, die, kreiert von Küchenchef Thomas Neeser, im Jahr 2007 zum sechsten Mal in Folge mit einem der begehrten Michelin-Sterne ausgezeichnet wurde. Der Service, die kulinarische Zusammenstellung der Menüs sowie die Weinauswahl haben hier allerhöchsten Standard. Besonders verlockend fanden wir beispielsweise die folgende Gourmet-Creation auf der Karte:

Poeliertes Atlantik-Seezungenfilet
mit Petersilie, Ingwer und Xeres-Essig
auf Puy-Linsen-Sabayon mit geschmorten La-Ratte-Kartoffeln.

Wir entschlossen uns dann aber doch für eine typische Adlon-Spezialität für zwei Personen:

Lorenz Adlons Klassiker:
Caneton à la presse «Lorenz Adlon»
mit Pommes Maximes, Sauce Rouennaise,
im zweiten Service die Keulen auf einem Salat
mit Trüffel parfümiert und Muskattrauben.

Wahrhaft ein Gedicht und ganz allein für sich schon den Besuch im Adlon wert!

Das Gourmet Restaurant befindet sich auf der ersten Etage.

Teilen: